Mathildas Kinderzimmer


Als wir erfuhren, dass ich mit Mathilda schwanger bin, wurde mein Handwerker-/Renovierungsehrgeiz       geweckt und ich begann sofort mit der Planung des Kinderzimmers. Zuvor diente der kleine Raum als provisorisches Gästezimmer/Büro/Abstellraum- es war immer der ungemütlichste Raum der Wohnung.

 

Die Farbwahl stand sofort fest-grau sollte es werden, da ich diese Farbe als warm, elegant und zu allem kombinierbar empfinde. Kombiniert mit weiß würde das Zimmer erst einmal zu Mädchen und Jungen passen (da wir zu diesem Zeitpunkt das Geschlecht noch nicht kannten). Hinterher kann mit einzelnen Elementen geschlechtsspezifisch dekoriert werden.

 

Das Planen und Renovieren war eines der schönsten Zeiten,während des Wartens auf unser Baby. Zum Leid meines Mannes, standen diverse Besuche im schwedischen Möbelhaus und einigen Baumärkten auf dem Wochenendprogramm und auch der Paketdienst hatte einige Wochen schwer zu schleppen, wenn er mir meine Pakete in den zweiten Stock brachte.

 

Aber all die Arbeit, die Nerven meines Mannes und die Hilfe des Paketboten haben sich gelohnt. Ich liebe das Ergebnis unseres Kinderzimmers und nun gehört der Raum zu den gemütlichsten unserer Wohnung.

Das Zimmer wurde liebevoll sowohl mit neuen, als auch mit Secondhandmöbeln eingerichtet.

Die Dekoration habe ich zum Teil selbst genäht und handgemacht,Einzelstücke sind vom Flohmarkt oder wurden uns zur Geburt geschenkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0